Freundschaft

Dieses Gedicht widme ich Heinz, einem ehemaligen und hoffentlich wiederkehrenden besten Freund von mir.



Jeder Mensch hat seine Probleme

Die einen kleine, andere extreme

Es muss was Schlimmes jeweils passieren

Um erst wieder nach zu studieren

Was Leben und Freundschaft bedeuten

Nicht erst, wenn die Kirchenglocken läuten

Aber wie schnell hat man jeweils wieder vergessen

Von den eigenen Problemchen aufgefressen

Die in Tat und Wahrheit gar keine sind

Aber wie immer all zu geschwind

Vergessen geht im Leben

Wonach wir sollten streben

Nach Freundschaft, Liebe und füreinander da sein

Und nicht erst, wenn man sich fühlt so hilflos und klein

Es ist ein Geschenk gesund zu sein und zu leben

Es ist ein Geschenk Freunde zu haben und Freundschaft zu pflegen

Ja, die Worte fehlen mir, um gerade auszudrucken

Ich habe Tränen in den Augen und kann nur leer schlucken

Es tut mir leid, dass ich nicht da war

Und es wird mir sowas von klar

Irgendwann ist es zu spät

Und man erntet, was man sät

Das habe ich nur zu gut erlebt

Wir haben uns nicht auseinander gelebt

Mein Verhalten war furchtbar und egoistisch

Stand nicht im Leben, war nicht holistisch

Meine Fehler bereue ich aus tiefstem Herzen

Möchte wieder mit dir lachen, weinen und scherzen

Deine Freundschaft habe ich vermisst und dann verdrängt

War dafür verantwortlich, dass der Kontakt auseinandersprengt

Vielleicht hat mich Gott zur Kontaktaufnahme geführt

Vielleicht habe ich was gespürt

Ich könnte dir so vieles schreiben

Aber die wichtigsten Worte, die bleiben

Ich hoffe, es gibt wieder ein "Wir"

Heinz, du fehlst mir


- Geschrieben von Jane B. White am 04.10.2019, Heinz gewidmet -