Schein und nicht sein

Es fühlt sich an wie innerer Verfall

durchzustehen das innere Chaos, diese Qual

Die Gedanken in Ordnung zu bringen

ich in mit mir am ringen

Ich habe aber ein Ziel vor Augen:

Die Gedanken sollen mir keine Energie mehr rauben

Ich möchte gesund sein, gesund leben

Liebe hinnehmen können und Liebe geben

Ich weiss zu wem ich gehöre

Ich weiss, wen ich nicht mehr störe

Ich weiss auch, was ich will

und sehe einiges als erreichbares Ziel

Nur weiss ich noch nicht, wer ich bin

und es gibt dieser Anteil in mir, der ergibt keinen Sinn

Er strebt nach einer Lösung, einer Antwort

meine Gedanken rasen von hier nach dort

Ja, sie springen vorzu hin und her

sie zu ordnen fällt mir so schwer

Wie kann ich das alles nur aushalten

fest im Griff von all den weltlichen Gewalten

sich nur sich selbst zu widmen

ohne dass die Stimmung droht zu kippen

Ja, es fällt mir noch so schwer

und ich fühle mich ausgelaugt und leer

warum und wer bin ich, was lässt mich begreifen

ohne dass meine Gedanken abschweifen

dass mein Leben lebenswert sei

wann endlich bin ich so frei

das Wunderbare als solches hinzunehmen

Ein so langes Ersehnen


Entschleunigung, Entschleunigung, Entschleunigung

Doch es wäre doch fast Selbstverleumdung

Mein Tempo war bis anhin meine Art effizient zu sein

Doch wer war ich bis jetzt? Alles nur Schein


- geschrieben am 15.11.2019 -